Geschichte und Fabeln

geschichtefalabella

Ursprünglich kommen unsere Falabella ausschließlich von der Senor Falabella Ranch in Argentinien. Falabella sind echte Mini-Pferde, keine kleinen Pony´s wie z.B. Shetlander, dürfen daher auch nicht mit ihnen verwechselt werden. Die Größe ist nicht das wichtigste Merkmal – vielmehr sind dies die harmonischen, ausgeglichenen und perfekten Proportionen, die feine Knochenstruktur, schlanker Bauch und schlanke Flanken, zärtlicher und sanfter Charakter. Viele historische Tatsachen und Fabeln werden erzählt: Die Spanier brachten im

kleinesfalabella

15. Jahrhundert Pferde nach Argentinien, Nachfahren der andalusischen und spanischen Berber-Pferde, die berühmt waren wegen ihrer Kraft und ihres Widerstandes, auch unter erschwerten Bedingungen. Die Spanier, die Argentinien erobern wollten, unterlagen und die Pferde wurden in der freien Natur ihrem Schicksal überlassen. Über einige Jahrhunderte, in strengem Klima und mit ärmlichen Futterangebot, reduzierte sich die Zahl der Falabella und führte so zu einem natürlich reduzierten Pferdebestand. Es wird erzählt, dass eine Herde Pferde in eine Bergspalte geriet, in der es nur Kakteen zu fressen gab. Eine ähnliche Geschichte gibt es auch über Hereford-Kühe die in eine Bergspalte in den Rocky Mountains gerieten. Als man sie Jahre später entdeckte, waren ihre Nachkommem kleiner aufgrund des Nahrungsmangels und fehlender Nährstoffe.

Falabellapferd

Rund 1840 entdeckte Patrick Newell in der Nähe von Buenos Aires diese kleinen Pferde, holte die Kleinsten aus der Herde und begann mit ihnen ein Zuchtprogramm, mit dem Ziel ein kleines Pferd zu züchten. Seine Erfahrungen gab er weiter an seinen Schwiegersohn Juan Falabella, dieser gab sie wiederum weiter an seinen Sohn Emilio und dieser wiederum an seinen Sohn Julio Falabella.

JulioFalabella

Eine weitere Geschichte: Juan Falabella schickte eine Herde Vollblutpferde in eine kahle und windige Gegend von Patagonien und vergaß sie dort. Jahre später erinnerten sich seine Enkelkinder an die Pferde. Sie trafen nur kleine Pferde an. Anscheinend hatten nur die Allerkleinsten überlebt, da diese zwischen niedrigen Sträuchern grasen konnten und dort Schutz fanden. Während vieler Jahre hat die Familie Falabella in ihrem Zuchtprogramm verschiedene Pferderassen eingesetzt, einschließlich das Argentinische Criollo Pferd und Pferde mit Pinto und Appaloosa Merkmalen. 1950 übernahm Julio Falabella die Farm von seinem Vater. Dort gab es inzwischen eine Herde kleiner und mittelgroßer Falabella in allen Farben, einschließlich Pinto´s und einige der seltenen und farbenfrohen Appaloosa, die ihre Lieblinge waren.

Grosspferdfalabella

In den 1960 Jahren exportierte Julio Falabella seine Mini-Pferde in die USA und in andere Länder. In diversen Pferdezeitschriften und in National Geographic erschienen Artikel die sich schnell verbreiteten. Julio und seine Falabella Mini-Pferde wurden berühmt; einige reiche und bekannte Persönlichkeiten baten ihn seine Pferde zu exportieren. Unten ihnen Könige, Prinzen, Schauspieler und Präsidenten wie Kennedy für die es nicht ungewöhnlich war, astronomische Preise zu zahlen für die kleinsten und besten Falabella. In den 1970 Jahren hielt man die Falabella in kleinen Gruppen. Julio hielt auf seiner riesigen Ranch viele der Kleinsten, mit einer perfekten Beschaffenheit und in allerlei Farben. In diesen Jahren wurden die importierten Falabella in Amerika von der Falabella Minitature Horse Association registriert. Seit ihrer Gründung 1973 sind weniger als 1500 Falabella registriert. Als Julio 1980 starb, setzten seine Frau Maria Luisa Falabella, sein Sohn Julio und seine Tochter Maria Angelica Falabella sein Lebenswerk fort. Julio und Maria zogen später in die USA und nahmen einen Teil der besten Kleinen und Farbenprächtigsten mit. Beide Farmen sind Hauptlieferanten und Exporteure bis zur Berentung von Maria Angelica Falabella 2006.

MariaLuisaFalabella vielfalabella's

Falabella zählten schon im Altertum zu den mythischen Tieren, aber im Gegensatz zum Einhorn gibt es sie wirklich! Schon in den Erzählungen der Azteken werden sie erwähnt. Als einziges Pferd kann ein Falabella überleben indem es sich von Insekten und kleinen Reptilien ernährt, als einziges Pferd kann ein Falabella sich erbrechen. Weltweit bekannt wurden sie durch ihre Auftritte in „The Dukes of Hazzard“. Davor kannten nur Eingeweihte sie. Auch gab es Gerüchte, daß das bekannte Pferd „Bonfire“, mit dem Anky Grunsven etliche Preise gewann, ein Halbblut Falabella ist. Offiziell ist  „Bonfire“ ein „Brauner Oldenburger“, aber laut Gerüchten ist sein Vater „Welt As“ nicht sein leiblicher Vater, sondern wurde Bonfire´s Mutter heimlich gedeckt von einem Falabella Hengst…….. Quelle: WIKIPEDIA.